Mobiles Haus des Handwerks

für unsere Fachkräfte von morgen

Berufliche Orientierung.

Das ist der entscheidende Begriff hinter dem Lehrlingshaus. Es ist das Herz der Recon- Lehrlingskampagne 2020 und ein echtes Unikat. Denn das Lehrlingshaus ist vielseitig, praxisnah und realitätsgetreu. Und vor allem gibt es jungen Menschen mit Interesse am Handwerk die Chance, ihre Talente zu entdecken, die Fähigkeiten zu vertiefen, berufliche Wünsche auszuloten und so die Vorstellungen bereits vor der Lehrausbildung zu konkretisieren.

Maurer, Zimmerer, Estrich, Innenputz, Vollwärmeschutz, Fenster, Elektriker, Installateur, Dachdecker, Fliesenleger, Maler, Schlosser, …

Viele Gewerke,
eine schwierige Entscheidung.

Wer handwerkliches Interesse besitzt, der macht es sich in seiner Lehrentscheidung oft nicht einfach. Vom Maurer über den Innenausbau und Installateur bis zum Elektriker und Maler – welches Berufsbild soll die Schülerin/ der Schüler in ihrem/ seinem noch jungen Alter priorisieren? Das Lehrlingshaus soll hierzu Aufschluss geben, und exakt aus diesen Beweggründen heraus wird dieses im kommenden Schuljahr gebaut. Die angehenden Lehrlinge werden von Beginn an dabei sein, können alle Handwerksberufe ausprobieren und in der Praxis checken, welcher Beruf am allerbesten gefällt und zur Person passt.

Es wird ein spannendes Schuljahr in der
Polytechnischen Schule Tamsweg.

Die PTS Tamsweg ist der Partner im Recon- Lehrlingsprojekt, die Hauptakteure werden die vor der Berufswahl stehenden Schülerinnen und Schüler sein. Spannend nicht nur, weil im Schuljahr 2020/21 ein Praxistag pro Woche auf dem Stundenplan stehen wird. Dann wird die Schulbank gegen die Baustelle getauscht, die Theorie mit der Praxis kombiniert. Spannend wird es vor allem auch deshalb, da die Baustelle ständig den Standort wechselt: Das Lehrlingshaus ist mobil und wird je nachdem, welche handwerklichen Arbeiten im Bauprozess gerade anstehen, in das jeweilige Unternehmen transportiert. Vom Maurer zum Dachdecker, zum Maler, Fliesenleger und zu all den anderen, bis zur „Schlüsselübergabe“. So lernen die künftigen Lehrlinge nicht an der Basis der Unternehmen das jeweilige Handwerk kennen, sondern können sich auch ein realistisches Bild vom Berufsalltag machen.

Salzburger Unternehmen
begleiten das Lehrlingsprojekt.

Die heimischen Handwerksprofessionisten demonstrieren auf diese Weise einmal mehr Einigkeit, wenn es darum geht, zum einen als Wirtschaftsmotor Salzburgs der Region zusammenzuarbeiten und zum anderen das Lehrwesen in Salzburg in der Region entscheidend zu stärken.

Win-win für alle Beteiligten.

Der Benefit für die Schüler liegt auf der Hand. Das Recon-Lehrlingshaus bietet die Gelegenheit, vorab zur Berufsentscheidung wichtige Praxiserfahrungen zu sammeln, und zwar auf einer echten Baustelle, wo Gewerke abgestimmt gehören, Prozesse organisiert und für den Bauerfolg optimiert werden müssen. Die beteiligten Unternehmen wiederum zeigen, dass ihnen eine solide Ausbildung der Fachkräfte von morgen am Herzen liegt. Zum anderen können sie sich quasi an der Quelle des handwerklichen Talentes bedienen und ihren Wunschkandidaten für die nächste Ausbildungsperiode vorzeitig ins Auge fassen. Der eine oder andere Jugendliche wird sich somit schon vorab einen fixen Lehrplatz sichern. Überdies winken für die engagiertesten Schülerinnen/ Schüler im Projekt attraktive Prämien.

Projektinitiator Mario Schitter fasst zusammen: „Das Lehrlingshaus- Projekt soll Ausdruck der Wertschätzung für das Handwerk sein. Nicht zuletzt möchten wir den Jugendlichen auch vermitteln, dass ihnen mit einer fundierten Lehrausbildung alle Karrieretüren für ihr weiteres Berufsleben offenstehen.“

yourskillisthewill

#1 — Planung

#2 — Maurer

#3 — Dachdeckerei & Spenglerei

#4 — Architekt

#5 — Installateur

#6 — Marketing

#7 — Tourismus & Gastro

#8 — Fliesenleger

#9 — Zimmerer

#10 — Elektriker

#11 — Schlosser

#12 — Tischler

#13 — Vollwärmeschutz

#14 — Fenster

#15 — Estriche

Mesa de trabajo 1

Impressionen vom Lehrlingshaus